Das Thomas-Haus

Das Thomas-Haus Dortmund ist seit 1992 der Sitz des Thomas-Zweiges, der örtlichen Vertretung der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland e.V.

Lange bestand der Wunsch, der Pflege des geistigen Wortes eine Hülle zu schaffen, bis endlich Ende der achtziger Jahre sich die Bedingungen so gestalteten, dass der Entwurf der Architekten Hermann Bruns und Peter Ferger (Alanus-Hochschule) realisiert werden konnte.

Der Bau umfasst Funktionsräume wie Büro und Küche, zwei kleinere Gruppenräume - einer davon dient auch als Bibliothek -, einem grossen Gruppenraum - den ,,Achteck-Raum" - und als Höhepunkt den Saal für ca. 146 Menschen und einem Foyer, das auch als Ausstellungsraum genutzt wird. Zur künstlerischen Ausstattung zählen eine bronzene Büste Rudolf Steiners von dem Dortmunder Bildhauer Bernhard Hoetger im Eingangsbereich und im Foyer der "Michaelkopf" aus Gips von Walther Kniebe, gestiftet von Ursula Venschott. Walther Kniebe stammt aus ebenfalls aus Dortmund.